Loading…
  • Ihr Abgeordneter im Deutschen Bundestag
  • Für Sie. Vor Ort und in Berlin.

Loblied auf die lebendige Dorfgemeinschaft

Super Mittwoch Würselen
Mi, 14. Jun. 2017

800 Jahre Euchen: Vier Festtage anlässlich des Ortsjubiläums – Neues Ortsdenkmal eingeweiht Von Ernst Hubert Gier

Würselen. Wunderschöne Festtage erlebte Euchen quer durch alle Generationen anlässlich des 800-jährigen Bestehens des Ortes und des 40-Jährigen des Jungenspiels. Gefeiert wurde vier Tage lang unter der Schirmherrschaft des Ex-Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, der wegen Terminüberschneidungen „nur“ eine elektronische Grußbotschaft übermittelte. Herzlich begrüßte der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Alexander Eck, neben Bürgermeister Arno Nelles auch den Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt und die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers. Mit Freude stellte Eck bei seiner Zwischenbilanz fest, dass Euchen Zukunft hat. Das habe sich bei den Vorbereitungen für die Gestaltung des festlichen Reigens wiederholt gezeigt. „Die dörfliche Gemeinschaft funktioniert aber nur, wenn man aufeinander achtet, ja einander achtet.“

Stimmungsvoll waren die Euchener Haupt-Kirmestage mit der Thekeneröffnung „eingeläutet“ worden. Wie an allen übrigen Abenden zog die Band „Comeback“ alle Register flotter Tanz- und Unterhaltungsmusik. Nach der Einweihung des Findling-Denkmals am Ortseingang (gegenüber dem alten Bahnhof) ging es unbekümmert und unbeschwert im Festzelt hoch her. Die letzten Nachtschwärmer wurden sozusagen aus dem Zelt herausgekehrt. Das anschließend für die Matinee und den Frühschoppen umgerüstet werden musste. Fürwahr: eine logistische Meisterleistung!

Nicht nur Sitz-, sondern auch Stehplätze waren in St. Nikolaus Mangelware, als Bischof em. Dr. Heinrich Mussinghoff einen festlichen Gottesdienst zelebrierte – assistiert von Pfarrer Rainer Gattys, Pater Konrad Breidenbach und Diakon Dr. Dennis Rokitta. Musikalisch gestaltet wurde er durch den Chor „Lucivers“, die Herzogenrather Kapelle Straß und Karl Graf an der Orgel. Kirmesstimmung machte sich im Kirchenraum breit, als gemeinsam mit den „Spellsleuten“ das „Öm de Ustere jönnt sich de Faste uus‘“ und „Wer send de Jonge van et Spell“ angestimmt wurde. In Scharen begleiteten die Kirmesfreunde die „Spellsleute“ zur anschließenden Matinee unter einem überhitzten Zeltdach.

Real time web analytics, Heat map tracking